SOMA 1

 

Bei der SOMA des FV 08 Neuenhain sind alle Fussballinteressierten jederzeit herzlich willkommen,  

  • die früher schon einmal Fussball gespielt haben und Lust verspüren, wieder einmal gegen den Ball zu treten,
  • die vor Kurzem noch aktiv gespielt haben, aber die Bälle zukünftig etwas flacher halten wollen,
  • die vielleicht erst jüngst nach Bad Soden/Neuenhain gezogen sind und ein neues sportliches Umfeld suchen,
  • die ein unkompliziertes und respektvolles Miteinander ohne Standesdünkel suchen,
  • die ein geselliges Beisammensein zu schätzen wissen.

 

Bei uns kommt man zum Platz, sagt Hallo und spielt einfach mit!

 

Gespielt wird auf Natur- oder Kunstrasen; im Winter steht uns eine Halle direkt neben dem Vereinsgelände zur Verfügung.

 

Trainingszeit:  Donnerstag, 20.00 Uhr 

 

Kontakt: 08ersoma@fv-08-neuenhain.com

 

Euer

Stephan Zarnitz

(Sportliche SOMA-Leitung)

 

 

Kellerwaldcup-Gewinner in Guntersblum 2018

Das Siegerteam:

hintere Reihe (4. v.l. n.r): Christian Altvater, Musa Mulahalilovic, Gerlando La Porta, "Katze" Admir Sejdic, Erich Müller

vordere Reihe: (v.l.n.r.): Marcus Friedl, Stephan Zarnitz, Mehmet Öncül, Reiner Müller, Arbi Tonians, Michael Beining

(nicht im Bild: Bernd Schmidt)

 

 

 

Gewinner des Wanderpokals beim FC Sulzbach 2017

Das Siegerteam v.l.n.r: Martin Trawka, Gerlando La Porta, Stephan Zarnitz, Martin Richter, Patrick Calic, Michael Beining, Arbi Tonians, Marcus Friedl u. Maskottchen Vincent

 

Bericht vom Turniersieg beim FC Sulzbach:

Am vergangenen Samstag konnten wir für unsere Farben nach einer grandiosen Mannschaftsleistung und ohne Gegentor verdientermaßen den Wanderpokal des 1. FC Sulzbach entführen:

Turnierverlauf:

In der Vorrunde (3 Spiele) konnten wir uns im 1. Spiel gegen die SV Kriftel mit 2:0 (Torschützen: Marcus, Patrick) und im 2. Spiel gegen den Gastgeber, den 1. FC Sulzbach I mit 1:0 (Torschütze: Martin R. per Elfmeter) durchsetzten. Da uns diese beiden Siege bereits für die Teilnahme an den Finalspielen berechtigte, konnten wir uns in dem verbleibenden Vorrundenspiel gegen die SG Sossenheim schonen und uns mit einem 0:0 begnügen. Damit waren wir Gruppenerster und mussten dann im Halbfinale im Überkreuzspiel gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, den (teilweise sehr unfair auftretenden) FC Eschborn antreten.
Das Halbfinalspiel gegen den FC Eschborn war nach Meinung vieler Beteiligter unser bestes Turnierspiel, da wir dem Gegner durch unsere vorzügliche Defensivarbeit keinerlei Chancen ermöglichten und selber viele Nadelstiche setzen konnten. So ergaben sich eine Reihe hochkarätiger Chancen, wobei eine davon von Marcus zum hochverdienten 1:0-Sieg genutzt werden konnte.
Im abschließenden Finale trafen wir dann wieder auf die SG Sossenheim, die offensichtlich immer noch nicht ihre Finalniederlage gegen uns beim letztjährigen Eichwaldcup verkraftet hat. Obwohl der Gegner in dem Spiel -rein optisch betrachtet- vielleicht etwas mehr Ballbesitz verzeichnen konnte, gelang es ihm doch nie, unser Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Vielmehr hatten wir über unsere schnell vorgetragen Konter eine Reihe von vorzüglichen Einschussmöglichkeiten, die von Martin und wiederum von Marcus zum verdienten 2:0-Finalsieg erfolgreich genutzt werden konnten.

Aus meiner Sicht ist es der Kampfkraft und v.a. der taktischen Disziplin der gesamten Mannschaft zu verdanken, dass wir dieses Turnier ohne Gegentor für uns entscheiden konnten. Dennoch möchte ich ausnahmsweise -was sonst nicht meine Art ist- zwei Mitstreiter besonders hervorheben: Zum einen Martin R., dem es immer öfter gelingt, seine Spielweise an die vorgegebene Taktik anzupassen, und der ein hervorragendes Turnier gespielt hat. Zum anderen Marcus F., der nicht nur wegen seiner 3 Tore, sondern auch wegen seiner Spielweise ein Sonderlob verdient hat.

 

 

 

Eichwald Cup-Gewinner 2016 bei Eichwald Sulzbach

 

Das Siegerteam (v.l.n.r.): Lassad Derbali, Martin Richter, Ljubi Misic, Stephan Zarnitz, Martin Trawka, Patrick Calic, Gerlando La Porta (es fehlt: Josip Grgic)

 

Eichwald Cup wieder in unserer Trophäensammlung!!!

 

Am vergangenen Samstag konnten wir beim Kleinfeldturnier von Eichwald Sulzbach nach 2011 wieder einmal den legendären Eichwald Cup gewinnen.

 

Turnierverlauf:
Auf Grund unserer anfänglichen Minimalbesetzung (zu Beginn waren wir gerade die erforderlichen 5 Feldspieler + 1 Torwart) war auch unsere Taktik auf eine eher minimalistische, d.h. ergebnisorientierte Spielanlage ausgelegt. So konnten wir 5 der 6 Spiele jeweils mit 1:0 gewinnen:

1. Spiel: 1:0 gegen DJK Zeilsheim (Torschütze: Martin Richter)
2. Spiel: 1:0 gegen Betriebssportgemeinschaft ZEMA IT Feat. Luxer DJK Zeilsheim (Torschütze: Patrick Calic)
3. Spiel: 1:0 gegen Eichwald Sulzbach (Torschütze: Lassad Derbali)
5. Spiel: 1:0 gegen Austria Sulzbach (Torschütze: Lassad Derbali)
6. Spiel: 1:0 gegen SG Sossenheim (Torschütze: Martin Richter)

Lediglich im 4. Spiel gegen den FC Sulzbach ging unsere Taktik nicht auf bzw. wurden wir mit unseren eigenen Waffen geschlagen, so dass wir in eine sicherlich zu hohe, aber verdiente 3:0-Niederlage einwilligen mussten.

Besonders hervorzuheben ist das letzte, alles entscheidende 6. Spiel gegen die SG Sossenheim. Dieses Spiel mussten wir unbedingt gewinnen, um die Sossenheimer, die vor dem Spiel in der Tabelle einen Punkt vor uns rangierten, noch von der Tabellenspitze verdrängen zu können. Auch hier ging unsere Taktik zunächst bestens auf: Kurz vor Schluss konnte hier Martin Richter den letztlich entscheidenden 1:0-Siegtreffer landen. Der Sieg wurde jedoch unmittelbar vor Spielschluss noch einmal hochgradig gefährdet, als der Trainer im Sechszehner "etwas" zu ungestüm einen Elfmeter verursachte. Die Sossenheimer hätten diesen nur verwandeln müssen, um sich als Turniersieger küren zu können. Aber sie haben die Rechnung ohne unseren Torwart Martin Trawka gemacht, der (wie Phönix aus der Asche) endlich mal wieder sein wahres Können unter Beweis stellte, den platziert geschossenen Elfmeter bravourös halten und damit unseren Turniersieg sichern konnte.

 

 

 

SOMA: Mannschaft 2015

Die "Kopfzeile" ist Programm! SOMA - Mannschaftsfoto 2015

Oben (v.l.n.r.):  Gerlando La Porta, Admir Sejdic, Tobias Kaltenbach, Christian Altvater, Mathias Zimmermann, Thomas Rösch, Oliver Zugaj,  Daniel Sieben, Klaus Schweigert, Volker Böttcher

Unten (v.l.n.r.): Erich Müller, Amit Marathey, Kay Kirmse, Martin Trawka, Arbit Tonians, Detlef Heise

es fehlen u.a.:  Carsten Münker, Reiner Müller, Marcus Friedl, Josip Grgic, Torsten Liso, Jan

Müller, Marc Tolle, Tuncay Topcu, Thierry Vescovacci, Christian Winkler, Anton Zugaj, Stephan

Zarnitz

 

 

 

Legendäre Eichwald Cup-Gewinner 2011 bei Eichwald Sulzbach

Das Siegerteam:

vorne liegend: Tobias Jedosch

mittlere Reihe (v.l.n.r.): Michael Cimander, Jens Roßberg, Maanan Charrak, Erich Müller

hintere Reihe: (v.l.n.r.): Christian Altvater, Anton Zugaj, Gerlando La Porta, Stephan Zarnitz, Michael Prager

 

Turnierverlauf:

Grundsätzlich wurde im Turnierverlauf wieder einmal bestätigt, dass eine spieltaktisch ausgewogene Grundaufstellung mindestens die halb Miete ist:
In der Abwehr ein guter Torwart (Jedosch) und die "Altrecken" (Zugaj, Rossberg, Müller, Cimander) mit jahrzehntelanger Zweikampferfahrung und einem guten Stellungsspiel; gleichzeitig aber auch mit nachlassendem Laufpotenzial, dass ein "Ausbüchsen aus der Abwehr" auf natürliche Art und Weise nahezu ausschliesst.
Im Mittelfeld (La Porta, Altvater, Zarnitz) traditionell die etwas laufstärkeren Spieler, die durch ihre läuferisches Potenzial den Gegner zermürben und die sich mit einer klugen strategischen Spielführung den Gegner zurechtlegen (technische Fähigkeiten sind hier noch nicht so ausschlaggebend).
Im Sturm schließlich die "Sperrspitzen" (Charrak, Prager), die ausgebufft und technisch beschlagen auf ihre Chancen warten und diese eiskalt ausnutzen.

Dieses Grundkonzept trug gleich im 1. Spiel gegen VfB Unterliederbach Früchte. Dieses Spiel geriet nie in die Gefahr, aus unserer Kontrolle zu geraten, wurde mit Geduld vorgetragen und schließlich von Gino (Gerlando la Porta) durch eine beherzten Schuss aus der zweiten Reihe mit 1:0 für uns entschieden (übrigens ein Paradebeispiel dafür, dass sich auch im hohen Alter ein regelmäßiges (Schuss-)Training auszahlt).

Im 2. Spiel gegen FC Sulzbach ein ähnlicher Spielverlauf: Nach einem geduldigen Abtasten konnte Jens Rossberg im Anschluss an einen von Gino hoch reingeschlagenen Eckball (eigentlich schon ein Ding der Unmöglichkeit) mit einem herrlichen Kopfball oben ins Tordreieck das 1:0 für unsere Farben erzielen. Leider mussten wir wenige Augenblicke später den Ausgleich hinnehmen, nachdem unser Altinternationaler Christian Altvater eine beherzte Diskussion entfachte, ob bei einem Freistoß sieben Meter vor unserem Tor eine Mauer aufgestellt werden muss. Während wir noch über die geeignete Abwehrmaßnahme diskutieren, nutzte der Gegner unsere "Unpässlichkeit" zum überraschenden Ausgleich. Gott sei Dank konnte Christain Altvater eine aufkommende Diskussion über sein spieltaktisches Grundverständnis gleich im Keine ersticken, denn er sorgte wenige Augenblicke später durch einen (aus meiner Sicht leicht abgefälschten) Fernschuss für die verdiente 2:1-Führung und damit gleichzeitig auch für den Endstand.

Das 3. Spiel gegen DJK Zeilsheim (Endstand: 1:0) verlief wenig spektakulär und war gekennzeichnet durch eine Reihe von Chancen, die wir (fast) alle -teilweise kläglich- vergaben. Michael Prager nahm sich schließlich ein Herz und konnte durch einen gekonnt verdeckt geschossenen Freistoß (mit tatkräftiger Unterstützung des gegnerischen Torwarts) das Spiel für uns entscheiden.

Im 4. Spiel ging es gegen unseren Gastgeber Eichwald Sulzbach, die -schon leicht angeschlagenen durch ihren "Dienst an der Theke"- keine wirkliche Gegenwehr leisteten und sang- und klanglos mit 4:0 untergingen. Nachdem Gino durch einen gewagten "Ritt auf der gegnerischen Torauslinie" die 1:0-Führung aus spitzem Winkel erzielen konnte, legte Anton Zugaj nach einer mustergültigen Kombination über Gino und Maanan Charrak (Chak) und einen "Doppelpass" mit dem gegnerischen Torwart das 2:0 nach. Michael Prager baute unsere Führung wenig später mit einen Konter auf 3:0 aus. Für den 4:0-Endstand sorgte schließlich Christian Altvater, der den Ball mit einem Flachschuss von der gegnerischen Torauslinie aus (auf halbe Weg zur Eckfahne und aus gefühlten 30 Metern) und mit freundlicher Unterstützung der gesamten gegnerischen Defensive (der Herrgott muss auch dabei gewesen sein) versenkte.

Das 5. Spiel ging gegen den Vorjahressieger SG Bad Soden: Vor dem Hintergrund, dass uns schon zu diesem Zeitpunkt des Turniers ein Sieg zum sicheren Turniersieger gekürt hätte, und bei langsam schwindenden Kräften entwickelte sich das Spiel -wie erwartete- zu einer Geduldsprobe. Beide Mannschaften spielten aus einer sicheren Defensive und warteten auf einen Fehler des Gegners. Dieser eine Fehler kam kurz vor Ende des Spiels: Ein beherztes Nachsetzen in der Abwehr der SG Bad Soden führte zu dem entscheidenen Ballgewinn, den Chak nach Querpass von Stephan Zarnitz eiskalt zum 1:0-Sieg nutzte.

Damit standen wir schon vor dem 6. und letzten Spiel gegen die DJK Hochheim mit 15 Punkten aus 5 Spielen uneinholbar als Turniersieger fest.
Weit gefehlt wäre jetzt aber die Annahme, dass sich die Mannschaft auf den bereits errungenen Lorbeeren ausruhen würde. Wir wollten ungeschlagen Turniersieger werden und .......wurden es auch!
In unserem spielerisch vielleicht besten Spiel (spieltaktisch war das Spiel gegen Bad Soden sicherlich richtungsweisend) konnten wir den Gegner nach Toren von Michael Prager und 2 x Chak mit 3:1 besiegen.

 

 

   Offizieller Ausrüster