Abschlussfahrt E1-Junioren 2012/13

 

-12 Jungs, 2 Trainer und 2 Betreuer verbringen unvergessliches Wochenende im Breisgau-

 

Am Freitag den 28.06.2013 trafen sich unsere Jungs der E1-Jugend am Sauerborn um endlich die lang ersehnte Abschlussfahrt in den Breisgau anzutreten. Das Programm sah einen Besuch im Europapark, im Schwarzwald Erlebnisbad, auf der Hasencoaster-Sommerrodelbahn und die Teilnahme beim Dreisamtalcup des SV Kirchzarten vor. Die 12 Jungs (Moritz, Alex, Arian, Julian, David, Benjamin, Mark, Tim, Tobias, Kian, Christian und Philip „Carmen“) verteilten sich auf die 4 Autos, welche die ca. 315km lange Reise nach Titisee-Neustadt antreten sollten.

Nach ungefähr 4 Stunden Fahrt, welche aufgrund eines spektakulären Kartoffellasterunfalls im Gegenverkehr etwas länger ausfiel, erreichten die Reisenden gegen 18:15 Uhr die Gaststätte Sonnenmatte. Die Stimmung war trotz der langen Fahrt keineswegs getrübt, da Charthits wie „Jetset“ (Carmen Geis), „Gentleman“ (PSY) oder „Und Pokal auch“ (Dante) die Fahrt musikalisch untermalten. Nachdem die Jungs in drei 4er-Zimmern ihr Quartier eingerichtet hatten ging es zum Abendbuffet (unter anderem Schnitzel mit Pommes und/oder Spätzle). Das Abendprogramm konnte dann, nachdem man zuvor gemeinsam ein Eis am Titisee essen war, von jedem individuell im Gasthaus gestaltet werden. Ein Teil sah sich gemeinsam den Film „Deutschland, Ein Sommermärchen“ an und ein anderer Teil spielte das Kultspiel „Stadt, Land, Fluss“. Dann begann die Nachtruhe und die Jungs fanden nach und nach letztendlich alle in einen erholsamen Schlaf. Dieser sollte jedoch gegen 5:45 Uhr ein jähes Ende finden, als der Erste der Jungs von der steigenden Aufregung des nahenden Europaparks geweckt wurde, was schlussendlich bedeutete, dass gegen 6:15 Uhr die komplette Etage wach war. Beim Frühstück unterhielt „Carmen“ die komplette Truppe, indem sie zu gegenwärtigen Lebensmitteln (Orangensaft oder Marmelade) spontan, mit voller Inbrunst, Werbung machte. Gegen 9:00 Uhr machte man sich dann auf den Weg in Richtung Europapark, welchen man dann gegen 10:15 Uhr betreten sollte. In verschiedenen Kleingruppen welche jeweils mit einem Betreuer besetzt wurde und an das individuelle Interessenprofil der Jungs angepasst wurde, bewegten sich unsere Jungs dann durch den Park. Selbst der fast durchgängig andauernde, phasenweise sogar monsunartige Regen, konnte die Stimmung im Team nicht trüben. So waren Christian, David und Alex fast durchgängig Gast in den großen Attraktionen des Parks und konnten vom Adrenalinrausch nach Besuch der rasanten Achterbahnen nicht genug bekommen. Philip und Arian machten mit Nico ihre ersten Erfahrungen mit Achterbahnen und fanden trotz anfänglicher Orientierungsprobleme im Park zu vielen tollen Attraktionen im Park. Besonderes Highlight in dieser Gruppe sicherlich die entlarvte Entenphobie von Arian während der Dschungelfloßfahrt. So musste Nico, nachdem einige Enten das Floß der drei betreten hatte einen schlagartig panischen Arian beruhigen, während sich Philip köstlich über die Situation amüsierte. Die Gruppe um Tim fand besonderen Gefallen an der „Oreotour“, welche zurzeit im Park belegt werden konnte und meisterten so neben den vielen Attraktionen viele knifflige Aufgaben. Die Gruppe um Torwart Moritz zeigte, dass sie es zu keiner Sekunde ohne das runde Etwas aushalten können und kauften sich im Adidasstore erst einmal eine kleine Ausgabe des neuen Bundesligaspielballs „Torfabrik 2013/14“, der sie den ganzen Tag durch den Park begleiten sollte. Mittag wurde gegen 12:30 Uhr am „Walk of Fame – Adidas die Fußball Erlebniswelt“ gegessen. Dort füllten Nachos, Hot Dogs und Fußballburger die Mägen der hungrigen Abenteurer. Gegen 16:30 Uhr machte man sich dann auf den Weg nach Hause und kehrte dem Europapark etwas wehmütig den Rücken zu. Auf dem Weg zum Gasthaus erlagen dann 90% der Jungs der verständlich vorhandenen Müdigkeit. So fielen einem nach dem anderen der Reihe nach die Augen zu.

Als es dann jedoch nach dem Abendessen die Möglichkeit gab ins nahegelegene Erlebnisbad zu fahren, waren schlagartig alle wieder hellwach und standen binnen weniger Sekunden Alle abreisefertig in Badehose vor dem Hotel. Manche waren sogar so schnell, dass sie in der Eile ihre Wechselklamotten vergaßen, was jedoch glücklicherweise vom Betreuerstab bemerkt wurde. Gegen 19 Uhr erreichte man dann das Erlebnisbad, welches mit 12 spektakulären Rutschen und einem aufregendem Wellenbad sicherlich eines der attraktivsten Bäder in Deutschland ist. Nach kurzer Einweisung vom Bademeister stürzten sich dann alle auf die Rutschringe und starteten einen wahren Rutschenmarathon. Nur Philip wollte nicht so recht und musste erst von Michael und Nico langsam an das Vergnügen des Rutschens herangeführt werden. Kurz bevor man das Schwimmbad verlassen wollte geschah dann ein etwas unglücklicher Zwischenfall. Trotz ausdrücklicher Warnung vor dem rutschigen Boden und dem daraus resultierendem Rennverbot war Tobias hurtig auf den Treppen unterwegs und verletzte sich am rechten Schienbein. Aufgrund der sich schwierig gestaltenden Diagnosemöglichkeit machten sich Michael und Moritz kurzerhand mit ihm auf den Weg in das anliegende Krankenhaus. Der Rest machte sich sichtlich erschrocken und voller Sorge um Tobias auf den Weg zum Gasthaus. Dort angekommen organisierten die Jungs unter sich sofort einige beeindruckende Dinge, die Tobias bei seiner Ankunft die Genesung erleichtern sollten. So wurde sein Bett gemacht, ihm ein süßer Genesungsbrief geschrieben und ihm ein Geschenkkorb mit vielen Leckereien zusammengestellt. Trotz der nun angeordneten Bettruhe konnte keiner der Jungs ein Auge zu machen. Erst als die Entwarnung kam und Tobias mit einem kleinen Verband das Gasthaus betrat fiel die Last von allen ab und die Erleichterung war allen anzusehen. So konnten im Endeffekt alle ruhig und zufrieden einschlafen.

Am nächsten Morgen war trotz des ebenfalls spannenden Tagesprogramms vor 7:30 kein Mucks auf den Gängen zu hören. Einige fanden sogar erst kurz vor Aufbruch zum Frühstück den Weg aus ihrem warmen Bett. Nachdem sich alle mit Saft, Kakao und Brötchen gestärkt hatten und alle Koffer gepackt hatten machte man sich erneut auf den Weg zum Titisee, wo Erkan alle auf eine Bootstour auf dem See einlud. Alle hatten sichtlich ihren Spaß und berieten sich über die weitere Tagesplanung. Diese sah einen Besuch auf der Hasencoaster-Sommerrodelbahn vor. Eine 2,9km lange Sommerrodelbahn, die mit Sicherheit zu den spektakulärsten Deutschlands gezählt werden kann. Dort wurden alle Jungs und Betreuer rund 10 Minuten per Sessellift auf den Gipfel transportiert und konnten sich dann in Zweiergruppen auf die rasante Abfahrt in Richtung Tal machen. Unten angekommen war die Begeisterung so groß, dass kurzerhand eine zweite Fahrt engagiert wurde. Gegen 13:30 Uhr machte man sich dann, nachdem man sich mit rund 30 Hotdogs eingedeckt hatte auf den Weg in Richtung Kirchzarten, wo man als Abschluss der Fahrt am Dreisamcup teilnahm. Ein solides Auftreten mit viel sportlichem Licht und Dunkel sicherte unter dem Strich den 3.Platz. Eine letze Stärkung gab es im Anschluss, bevor man sich auf den erneut langen Heimweg machte. Diesmal erreichte man jedoch erfreulicherweise, aufgrund der guten Verkehrslage, nach bereits 3 Stunden das Ziel. Dort verabschiedete man sich herzlich und die Jungs machten sich mit den Eltern auf den Weg nach Hause.

Unter dem Strich können alle auf ein unvergessliches Wochenende zurückblicken, welches alle noch ein Stück näher zusammengeschweißt hat. Man wird bestimmt noch lange freudig auf das Erlebte zurückschauen und von der positiven Stimmung profitieren. Ein Ereignis was in dieser Form in jedem Fall im nächsten Jahr wiederholt werden muss. An dieser Stelle ist sicherlich auch nochmal an riesen Dankeschön an Michael und Manuela auszusprechen, welche diese Fahrt mit einer überragenden Organisation im Vorhinein reibungslos ablaufen ließen.

NB

   Offizieller Ausrüster